Nach einem Tag im Freibad beobachtete ich am Samstagabend das Gewitter vom Balkon aus und genoss die kühle Luft solange ich konnte.
Denn klar war: Das Rennen in Weißenfels wird wohl das heißeste der Saison!
Schon zum Frühstück brachte mich die Sonne ins Schwitzen.
Da ich als Betreuer für 2 Nachwuchssportler aus dem Verein eingeteilt war, wurde ich abgeholt und gegen 10 landeten wir am Ziel.
Es war einfach nur superwarm, ich versuchte viel zu trinken und mich nicht so sehr darüber zu ärgern, dass der eine der beiden Schützlinge gar nicht startete und der andere immer so wortkarg und unselbstständig war. Der letztere startete unter anderem gegen meine schnellen Freunde von der Sportschule in Altenberg. Und sah dort kein Land. Schade!
Ich setzte mich dann zwischenzeitlich ein bisschen auf die Rolle, die Beine mussten ja auch in Schwung kommen. Jens Böttner hatte im Wald eine zweite Trinkflasche von mir und so stürzte ich mich vom Startschuss aus mit gemischten Gefühlen ins Rennen. Vorerst kamen in der ersten Runde ein paar von hinten, dann machte ich nur noch Plätze gut. Jens war für mich der Held des Tages, der mir in jeder Runde einen nassen Schwamm gab, den ich mir ins Trikot steckte und mich so wenigstens für eine halbe Runde abkühlte. Kurz vor der Rundendurchfahrt stand mein Teamchef Olaf und gab mir ebenfalls Wasser. Ich war nur am kühlen und trinken und dabei meinen wie ich dachte 7. Platz zu verteidigen. Im Kopf war gefühlt nur noch Matsch vorhanden und ich hielt mich in technischen Abschnitten an meinem Fahrrad fest. Aber Jedem machte die Hitze zu schaffen. Dem einen mehr, dem anderen weniger. Meinen großen Rivalen in der U23 konnte ich hier sogar überrunden, die zwei Rennen zuvor war er vor mir.
Besonders Spaß machte mir heute das Publikum. Die gesamte anwesende Thüringer MTB-Gemeinde feuerte mich an und feierte mich. Und auch meine Freundin sah ich jede Runde einmal kurz an der Strecke, mir zuzwinkernd 🙂
Im Ziel angekommen hörte ich, dass ich 5. geworden bin. Sehr geil!!! Die 7 war nur meine Startnummer, die die ganze Zeit angesagt wurde. Ich Blödi…
Da gab´s für mich erst einmal eine kalte Dusche und dann war alles wieder gut. Lob bekam ich auch noch. Da hat sich die ganze Sache ja mal wieder gelohnt!
Am kommenden Wochenende bestreite ich mein erstes Enduro Rennen der Saison im Rahmen der Trail Trophy Breitenbrunn im Erzgebirge!
3 Tage zelten und MTB fahren and just having a good time.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen