Ich hatte ja bereits überlegt am Enduro Rennen teilzunehmen, als ich dann einen kostenfreien Startplatz angeboten bekam, nahm ich das Angebot natürlich an.
Zusammen mit den beiden Downhill Raketen Knut und Müllus fuhr ich nach Altenberg. Für uns alle drei sollte das die erste Erfahrung im Enduro Format werden. Na mal schauen.
Angekommen in Altenberg bot sich ein ähnlich voller Parkplatz wie zum jährlichen Stop des Mitteldeutschlandcups. Allerdings musste ich feststellen, dass die Menschen etwas aufgeschlossener und lässiger drauf sind als bei Cross Country oder reinen Marathon-Veranstaltungen.
So gegen halb 10 machten wir uns dann auch auf den Weg zur ersten Stage wo uns eine Schlange erwartete und erst einmal eineinhalb Stunden Wartezeit bescherte. Nach einigem Dummnöl ging´s in die erste Zeitmessung. 100m Vollgas, dann ging es hinter der Kurve bergauf. Da ausschließlich auf Sicht gefahren wurde, wusste ich natürlich nicht wie lange. Also immer Vollgas, ein bisschen Blutgeschmack im Mund und dann Wurzel über Wurzel nach Altenberg runtergestolpert.
Mir taten jetzt schon die Beine weh. Der Sporteignungstest für die Uni war wohl etwas zu viel der Vorbelastung.
Von dort aus waren es 4km bis zur nächsten Stage. Die zweite und dritte gezeitete Strecke waren schmale wurzelreiche Trails durch den Wald.
Die vierte und fünfte Strecke führten durch einen kleinen angelegten Bikepark, die Auffahrt zum Start erfolgte per Schlepplift.
Einige der Sprünge und Kurven waren echt schwer einzuschätzen. Schnell fühlte ich mich jedenfalls nicht.
Auf der letzten langen, landschaftlich reizvollen und steilen Verbindungsetappe fand sich auch noch der ein oder andere schöne Trail. Die letzte Stage ging am Skihang entlang zurück nach Altenberg. Wieder Vollgas, in der letzten Wiesenkurve noch einen
massiven Drift hingelegt war ich dann ganz glücklich im Ziel angekommen zu sein.
Bei mir reichte es am Ende für Platz 38, 3 Sekunden hinter Knut, und das trotz Sturz. Ganze 48 Sekunden trennten mich jedoch von Müllus, der einen starken 8. Platz belegte. Insgesamt waren wir für die 41km mit 1200hm knappe 7 Stunden unterwegs und waren auch ganz froh wieder in Altenberg zu sein.
Ich hatte auf jeden Fall Spaß und freue mich drauf nächste Woche bei der Deutschen XC Meisterschaft Vollgas zu geben!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen