Bereits auf der Anreise in die Stadt meines Albtraums vom letzten Jahr machte sich ein flaues Gefühl in meinem Bauch breit. Wenigstens war die Strecke aber eine ganz andere, sodass ich nicht mit den Geschehnissen konfrontiert wurde.
Da hatte sich der ansässige Verein ordentlich Mühe gegeben auf der Strecke der Cross DM eine Cross Country Strecke durch einen Dirtpark zu legen.
Es hatte den ganzen Vortag und Nacht geregnet. Dementsprechend war eine Schlitterparty vorprogrammiert. Zumindest bei den ersten Rennen des Tages. Meine Freunde Rolf, Benno und Stefan hatten mit Schaltungsproblemen und Null Grip zu kämpfen, während die Strecke bei meinem Rennen 14:30 durch stete Sonneinstrahlung recht griffig geworden war.
Beim Start kam ich nicht so gut los, ich hatte mich nicht genügend warmgefahren. Aber warm wurde mir als Tobias Wagner die Einführungsrunde nutzte um auf die zuvor gestartete Elite aufzufahren. Ich hatte mich beinahe damit abgefunden, dass ich dieses Tempo nicht halten kann und reißen lassen müsste.. Dann fuhr ich aber mit einem Mitstreiter an dem besagten führenden vorbei und wir schenkten uns über mehrere Runden nichts, bis er in einem Schlammloch stecken blieb und ich ihn dann nicht noch einmal gesehen habe.
Platz 1, ich war fix und fertig und ließ mich heimwärts fahren.
Mal schauen wie die Form bei der Bundesliga aussieht!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen